Fit durch die Schwangerschaft

Wie viel Sport ist gesund für das Kind im Bauch?

Ihr gewohntes Training müssen Schwangere nicht sausen lassen. Ebenso ist es von Vorteil während der Schwangerschaft mit dem Sport zu beginnen. Selbst ein intensives Training schadet nicht! Wenn Sie dabei einfache Regeln beachten, können Sie bis kurz vor der Geburt dem Sport nachgehen. Sich und Ihr her ran wachsendes Kind fit halten. Was mit einem Schwangerschaftsbauch möglich ist, bestimmt letztendlich die eigene Fitness. Sportliche Mütter dürfen sich durchaus intensiver belasten und auch ihre gewohnte Laufrunde drehen, Volleyball spielen oder im Aerobic-Kurs schwitzen. Schwangere Sporteinsteigerinnen sollten Sportarten mit höheren Aufprallkräften, Sprüngen und Gegnerkontakt hingegen meiden.
Generell tabu sind extreme Belastungen, Kampf- und Risikosportarten wie Skilaufen, Reiten oder Inlineskating. Die Gefahr: Bei Stürzen könnte dem Baby etwas passieren, und die Mutter kann bei Verletzungen medizinisch nicht adäquat versorgt werden. Auch Sport bei großer Hitze oder in der Höhe sowie Tauchen ist zu meiden, da derartige Belastungen dem Baby dann doch schaden könnten.

Bild von StockSnap auf Pixabay

VORTEILE IN DER SCHWANGERSCHAFT

Schwangerschaftsbeschwerden wie Rückenschmerzen, Wassereinlagerungen oder Krampfadern lassen sich durch gezielte Sportübungen verringern

die Übungen verleihen ein positiveres Körper- und Selbstwertgefühl, das durchaus wertvoll bei den körperlichen Veränderungen im Laufe einer Schwangerschaft sein kann

Schwangere können mehr Energie schöpfen, wenn sie sich durch Sportübungen fit halten. Denn ein gestärktes Herz-Kreislauf-System und trainierte Muskeln lassen jede Aktivität, die mit der Schwangerschaft anstrengender wird, leichter fallen

mehr Kraft und Ausdauer für den Alltag mit dickem Babybauch

Das solltest Du vermeiden:

Übungen in Rückenlage nach dem 1. Trimester

Alternativ auf die Ellbogen stützen, mit Kissen den Oberkörper hochlagern oder auf die Seite legen (vorzugsweise auf die linke Seite, da ist die Sauerstoffzufuhr zum Baby am besten gewährleistet)

Übungen für die gerade Bauchmuskulatur ab der 20. SSW

Eine verstärkte Hohlkreuzhaltung sowie einen Rundrücken

Starkes Schwitzen

Ausgiebiges Dehnen (Gefahr des Overstretching, denn die Schwangerschaftshormone bedingen eine höhere Flexibilität)

Übungen und Sportarten vermeiden, wo eine hohe Sturz- und Verletzungsgefahr besteht 

 

Kosten:

individuell anpassbar, je nach gebuchten Stunden oder Monaten.

Menü schließen