Wissenswertes rund um Fitness

Wir als Personal Trainer haben eine Verpflichtung unseren Kunden gegenüber! Ihnen alles zu versprechen und unmögliche Ziele realistisch erscheinen zu lassen ist nicht professionell. Viele Kunden kommen mit Zielen zu ihrem Trainer die meilenweit entfernt liegen aber in kürzester Zeit erreicht werden wollen. Da fängt das Coaching schon an. Ziele wie 10 Kilo abbauen in 5 Wochen oder 5 Kilo Muskeln aufbauen in 2 Monaten sind definitiv für die Mehrheit der trainierenden nicht möglich. Sei da ehrlich zu deinen Kunden. Ebenso ist das erreichen der Ziele von sehr vielen Faktoren abhängig. Du kannst das beste Training abhalten den besten Plan schreiben den tollsten Ernährungsplan. Alle Infos geben tut dein Kunde aber nur als würde er sich daran halten. Hast du als Trainer ein Problem. Sei auch hier ehrlich sage deinem Kunden das, dass erreichen seiner Ziele auch von ihm abhängig ist. Erkläre ihm das, dass erreichen von seinem Traumkörper definitiv hart wird in viel Entbehrungen kostet. Es sich aber lohnt heut viel für sein Gesund sein zu tun als später drei mal so viel für sein Krank sein. Baue deine zwischenmenschliche Ebene aus um kommunizieren zu können. Lege messbare Ziele mit deinen Kunden fest und das zusammen. Sei menschlich du hast in den meisten Fällen keinen Leistungssportler vor dir. Also trainiere ihn auch so, Überforderungen machen oft gar keinen Sinn, führe und fordere im richtigen Maß. Es gibt bestimmt noch mehr zu sagen, aber es sollte erstmal reichen.

Genug Schlaf einhalten Mit zu wenig Schlaf wird dein Fortschritt verhindert, 7-8 Stunden Schlaf ist da ein muss Vergiss nie das aufwärmen, Wärme und gut durchblutete Muskeln nehmen Reize besser auf, mach dein Muskel warm, Fahrrad zu fahren und dann Brust trainieren macht kein Sinn, Geduldig sein, Aufbau von qualitativer Muskulatur oder auch der Fettabbau braucht Zeit,
Trainiere nach einem Plan, du musst wissen was du wann und wie oft mit welchem Gewicht bewegst Starte immer mit den großen Muskeln, Beine-Rücken-Brust geh dann zu den kleineren Muskeln Schulter-Trizeps-Bizeps-Bauch Regeneration einhalten Der Muskel wächst in der Ruhephase, nicht im Training Achte auf die Ernährung, Sie macht 70% seines Erfolges aus, Die richtige Wiederholungszahl, Muskelaufbau bedarf schwere Gewichte die du 8-12 Mal bewegen kannst, Beine vertragen auch mehr als 12 wdh für den Aufbau, aber als Grundregel für Anfänger 8-12 wdh. Im Laufe deiner Trainingszeit kann mal auch mal weniger oder mehr Wiederholungen machen. Mach Grundübungen, Kniebeuge, Kreuzheben, Bankdrücken, Klimmzüge, LH rudern, Liegestütze aber achte auf deine Technik! Technik lernen, mach nicht einfach nur eine Bewegung von A nach B Lerne die richtige Technik Konsequent sein Lohnt sich!

Kurz gesagt, ist Intervalltraining ein Wechsel aus starken Belastungen und Ruhephasen. Die richtige Länge und Intensität der Belastung so wie die dazu gehörigen Pausen richtig zu bestimmen ist der schwierigste Teil. Wir wollen den Sportler nicht überfordern sondern fordern! In Mannschaftssportarten wird das Intervalltraining schon Jahre lang ausgeführt um die Leistung der Sportler zu verbessern. Vorbei in der Fitnessbranche immer noch Cardiogeräten trainiert wird. Da liegt einer schwerer Punkt für uns Personal Trainer. Jedoch bemerken immer mehr Hobbysportler, dass Sie nicht endlos auf dem Laufband laufen müssen um Kilos zu verlieren oder ihre Leistung zu steigern. Natürlich sollte man sagen, dass zb Marathonläufer definitiv auch weiter im Cardiotraining trainieren sollten, jedoch auch Intervalltraining im Trainingsplan haben sollten. Heut zu Tage hat das Intervalltraining auch einen bekannten Namen: HIIT (Hoch intensives Intervall Training) Der beste Effekt vom HIIT ist wohl: Gesteigerte Aerobe Leistungsfähigkeit ohne lange und langweilige Trainingseinheiten. 1 Stunde HIIT ersetzt 5 Stunden Cardiotraining. Auch die Fettverbrennung steigt zum normalen Cardiotraining extrem an. Warum trainieren aber immer noch so viele im Cardiotraining? - die Medien versprechen zu viel vom Cardiotraining, - HIIT ist hart und tut weh - Cardiotraining mag lang und langweilig sein aber man liegt danach nicht wie ein totes Tier auf dem Boden, - die meisten wissen einfach nicht was HIIt ist, kennen die Vorteile nicht und können es einfach nicht gestellten, wie viele Intervalle wie lang die Pause etc.Trainingsmethoden! Erste Möglichkeit: Man hält sich strikt an Zeitvorgaben für Belastung und Ruhephase Zweite Möglichkeit: Man Nutz ein Herzfrequenzmesser der die Intervalle aufgrund von Pulswerten festsetzt. (Eher für Profis geeignet) Belastungsmöglichkeiten: 1zu1 2 Minuten Belastung / 2 Minuten Pause 1zu2 1 Minute Belastung / 2 Minuten Pause 1zu3 30 sek Belastung / 1.5 Minuten Pause

Mach doch mal ne Pause! Eine kleine feine Trainingspause. Es klingt so einfach, stellt aber viele Sportler vor ein Konflikt. Mehr Training ist doch besser oder? NEIN! So viele Sportler ignorieren die Regeneration. Wenn man sich tauf dem Weg zum Ziel eine Pause gönnt, könnte dass ja schaden. Und da ist er, der Gewissenskonflikt. Dabei ist die Pause, Regeneration so essenziell. Aus Sicht der trainingswissenschaft aber auch aus physiologischer Sicht ist es einer wichtigsten Teile, denn der Körper regeneriert wenn wir Pause machen. Es werden Anpassungen an die davor gesetzten Reize gemacht. Energiespeicher aufgefüllt und Leistung aufgebaut. Wir werden nun mal während der Pause besser und nicht im Training. Wer regeneriert ist nach der Pause zu mehr Leistung im Stande. Wer keine Pause einhält und es übertreibt wird stagnieren oder sogar an Leistung verlieren. Da die Anpassung an die gesetzten Reize nicht groß genug ist oder gar ausbleibt. Wie regenerieren? cool down Phase nutzen, Kälte/Wärme Bäder machen, Saunagänge machen, richtig Ernähren, Schlafen, kein Alkohol, Stretching, Massagen. Viel Spaß beim regenerieren !

1. Zitronen 2. Mandeln 3. schwarzer Kaffee 4. Avocado 5. Eier 6. grüner Tee 7. Ingwer 8. roher Kakao 9. Wildlachs 10. Rindfleisch 11. Wasser Natürlich noch viel mehr! Aber bedenke ! Die richtige Ernährung hängt davon ab, wie viel Bewegung du im Alltag hast. Und welchen und wie viel Sport du treibst. Wichtig ist zwischen Profi-Athleten und Hobby-Athleten zu unterscheiden. Ein Eissprintläufer benötigen eine spezielle Ernährung und werden von Experten betreut. Hobby Athleten wie die meisten Menschen (die regelmäßig Sport treiben) müssen das Thema Ernährung nicht verkomplizieren, auch wenn sie ihr Training ziemlich ernst nehmen. Hängt die Ernährung auch von dem persönlichen Ziel ab. Möchtest du abnehmen, sieht die Ernährung anders aus als bei dem, der Muskeln aufbauen will.

Der Klimmzug auch bekannt als Pull up. Ihr könnt ihn in verschieden Griffposition ausführen(weiter unten mehr dazu). Im Eigengewichtstraining eine der Königsdisziplin aber auch im Breitensport, Fitness und Bodybuilding eine gern gemacht und nützliche Übung. WENN MAN SIE BEHERRSCHT! Die richtige Ausführung ! Eigentlich kann da wenig falsch gemacht werden, denkt man. Aber was man so sieht in den Studios, lässt einen die Hände über dem Kopf zusammen schlagen. Der wichtigste Tip: Nutze den kompletten Bewegungsradius aus. Starte mit gestreckten Armen und hängenden Schultern. Zieh deine Schultern zur Stange, bis sie diese berühren. Lass dich langsam und kontrolliert in die Startposition ab. Halte von Spannung in deinem Körper. Wer sich nicht hängen lässt und halbe Klimmzüge macht trainiert nicht im wirksamen Bereich. Wer von unten zieht und nicht von der Hälfte trainiert auch die Breite des Rückens am meisten. Es ist schwieriger, klar aber ihr habt mehr nutzen davon. Ein weiterer Vorteil, Ihr zieht auch aus dem Rücken und nicht aus den Armen. Weiterer Tip für deinen Klimmzug: Variiere deine Griffposition: Du kannst verschieden Griffvarianten nutzen und solltest du auch. Hier die wichtigsten Griffpositionen. Obergriff: Breit, Schulterbreit Untergriff: Breit,Schulterbreit Hammergriff: wenn es die Klimmzugstange erlaubt, Variiere deine Geschwindigkeit: Explosiv hoch, langsam runter( 5-10 sek ), Komplette Bewegung, hoch wie runter langsam ausführen, Komplette Bewegung, hoch wie runter explosiv bzw schnell ausführen, Vermeide diese Fehler: •Keine Klimmzüge trainiere •Ohne Plan trainieren, •mach dir einen Klimmzug Plan •Zu viel zu schnell wollen •Technik vernachlässigen •Keinen volle Bewegung Ich hoffe es hilft demjenigen der Probleme hat bei den Klimmzüge weiter !

Was genau verbirgt sich hinter Cardiotraining ? Es ist eine Form von Herzkreislauf-Training. Beim Training von Cardio werden gleich bleibende Bewegungen wiederholt. Es ist ein Ermüdungs-Widerstands-Training. Das einfachste Beispiel: joggen. Gleichbleibende Bewegung - Ein Beine vor das Andere in einem moderaten Tempo. Training im Aeroben Bereich! Was bringt es Dir ? Es verbessert deine Ausdauerleistung, Reduziert Bauchfett ( bei richtiger Ernährung ), Vermeiden / Verringern von Herzkreislauf Erkrankungen, Gedächtnis-Leistung verbessern, Blutdruck regulieren/senken, Stärkung des Immunsystems, Verbesserte Durchblutung, Bessere Regeneration, Was solltest du vermeiden? Cardio-Training bei Erkältungen, Ohne Ziel und Plan trainieren, Keine Pausen einhalten, Zu schnell zu viel wollen,

Die Vorteile von TRX Training ! 1. Training wann und wo Du willst: Dafür ist der TRX Training perfekt, denn Du kannst es einfach in Deinen Rucksack oder Koffer schmeißen und fast überall anbringen. 2. Effektives Ganzkörpertraining ohne Gewichte: Du kannst mit dem TRX alle Muskelgruppen effektiv Trainieren. Es gibt über 300 Übungen. 3. TRX Training ist Functional Training: Functional Training beschreibt komplexe Bewegungen des ganzen Körpers, So wirst Du fitter und leistungsfähiger, und fühlst Dich im Alltag einfach besser. 4. Du sparst Dir zusätzliches Equipment: Ein so wirkungsvolles Ganzkörpertraining wie mit dem TRX ist ohne zusätzliches Equipment nicht möglich. Das Schöne ist, dass Du hier ein einziges Gerät hast, das alle anderen ersetzt. 5. Kurze und harte Workouts: Weil Du Deinen Körper beim TRX Training ständig in Balance halten musst, ist es wesentlich anstrengender als herkömmliches Körpergewichtstraining. Daher kannst Du selbst in 15 bis 20 Minuten ein wirkungsvolles Einheiten für den ganzen Körper absolvieren. 6. Du sparst Platz: Im Gegensatz zu klassischen Trainingsgeräten wie Hanteln, kannst Du Dein TRX jederzeit leicht verstauen, 7. Deine Muskulatur wird besonders intensiv beansprucht: Das Trx Training zwingen Dich dazu, während des Trainings ständig die Balance zu halten, daher musst Du die ganze Zeit über Spannung im gesamten Körper halten. 8.TRX Training ist Gleichgewichtstraining: Ganz nebenbei ist jede Einheit mit dem TRX auch ein Gleichgewichtstraining, in welchem Du dein Gleichgewichtsinn trainierst, 9. Perfekt für den Core: Im TRX musst Du bei jeder Übung die Körperspannung halten. Davon profitiert besonders Dein Rumpf (auch Core genannt), also Deine Bauch- und Rückenmuskulatur. 10. Ideal für eine schlanke, definierte Muskulatur: Im Gegensatz zum klassischen Muskelaufbautraining trainierst du im Kraftausdauer Bereich.

Bleib auf dem laufenden

Es werden hier immer wieder neue Informationen rund um das Thema Fitness erscheinen.

Menü schließen